+
Die Polizei war schnell zu Stelle.

Angst vor Samurai

Schwertkämpfer erschreckt U-Bahn-Fahrgäste

Singapur - Bewaffnet mit einem echten Samurai-Schwert und verkleidet wie eine Mischung aus Rocker und Samurai hat ein Mann die Fahrgäste einer U-Bahn in Singapur zu Tode erschreckt. 

Der U-Bahn-Betreiber SMRT hatte die Polizei alarmiert, nachdem am Montag ein Mann mit einem Samurai-Schwert über eine Bahnsteigsperre gesprungen und in eine Bahn Richtung Innenstadt gestiegen war. Eine Polizeisprecherin sagte am Dienstag, der Mann sei wegen Waffenbesitzes festgenommen worden. Ihm drohen nun bis zu fünf Jahre Haft und mindestens sechs Stockschläge.

Sehen Sie hier das Handy-Video eines Augenzeugen von dem bizarren Vorfall

Fotos, die andere Fahrgäste in Sozialen Netzwerken im Internet veröffentlichten, zeigen einen Mann mit schulterlangem, lockigen Haar, der ein weißes T-Shirt und eine weite Kampfsport-Hose trägt. "Oberhalb der Taille sah er auch wie ein Rocker, aber unterhalb der Taille sah er aus wie ein Samurai", sagte der Augenzeuge Kim Bomhae der Zeitung "Straits Times". Andere Internetnutzer spotteten, mit dem bizarren Auftritt habe sich der Schwertträger bestimmt nur Platz in der hoffnungslos überfüllten U-Bahn verschaffen wollen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Er griff einen Pfleger an und nahm ihn zeitweise als Geisel: Am Niederrhein ist ein Gefangener aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei beschreibt den Mann als …
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Kassel - Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
Osterholz-Scharmbeck - Ein 18-Jähriger hat gestanden, seinen schlafenden Vater erstochen zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt
London - Ein 20-Jähriger Brite, der eine selbst gebastelte Bombe in eine volle U-Bahn geschmuggelt hatte, ist von einem Gericht in London zu 15 Haft verurteilt worden.
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt

Kommentare