+
Der Schwertransport eines 30 Meter langen Schornsteins hat auf seiner Fahrt viele Pannen verursacht

Schwertransport auf Pannentour

Lubmin/Greifswald - Pannen bis zum Schluss: Das Pech hat einen Schwertransport auf seinem Weg durch Mecklenburg-Vorpommern verfolgt.

Zuletzt war es Zentimeterarbeit: Nach einer Pannenserie hat ein Schwertransporter aus Nordrhein-Westfalen mit zweitägiger Verspätung den Hafen der Ostsee-Stadt Lubmin erreicht. Dort brauchte das 50 Meter lange Fahrzeug am Freitag nochmals mehrere Rangierversuche, um die enge Toreinfahrt eines Werksgeländes zu passieren. Dazu mussten Stahlplatten ausgelegt und die vorbeiführende Landstraße gesperrt werden.

Der rund 107 Tonnen schwere Transport mit einem 30 Meter langen Schornstein aus Stahl hatte seit Mittwochmorgen mehrfach den Verkehr zwischen der Autobahn 20 und Greifswald behindert. Nach einer fast zwölfstündigen Blockade der Autobahnabfahrt, wo für die Weiterfahrt extra Leitplanken abmontiert werden mussten, fuhr der 45-jährige Fahrer mit dem Riesen-Fahrzeug in Greifswald eine Straßenlaterne um.

Kurz zuvor war auf der Umgehungsstraße der Hansestadt ein Begleitfahrzeug auf den Transporter aufgefahren. Am Ziel hieß es dann zunächst, das Fabriktor sei zu eng für den Lastzug aus Bottrop. Der Transport war genehmigt, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ob die Transportfirma mit Bußgeldforderungen rechnen muss, blieb offen.

Der 30 Meter lange Stahlschornstein ist für den Energiekonzern Wingas bestimmt, dessen Schwesterfirma Gascade auf dem Gelände der Übernahmestation für das russische Gas aus der Ostseepipeline eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage von seiner errichten lässt. „Wir führen die Verzögerungen auch auf die extremen Straßenverhältnisse zurück“, sagte Gascade-Sprecherin Nicola Regensberger. In Vorpommern liegen rund 30 Zentimeter Schnee. Schneeberge hätten die Straßen verengt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare