+

Elf Schwerverletzte bei Busunglück in Sachsen

Hohenstein-Ernstthal/Chemnitz - Ein Reisebus aus Polen ist in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 4 nahe Chemnitz von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gekippt.

Dabei wurden 17 Menschen verletzt, elf von ihnen schwer. Lebensgefahr bestehe jedoch bei keinem der Insassen, sagte Polizeisprecher Thomas Knabe. Einige der Verletzten konnten die Krankenhäuser schon im Laufe des Samstags wieder verlassen. Der Bus wurde völlig demoliert.

“Das hätte auch schlimmer ausgehen können“, sagte Knabe. Der Linienbus mit 25 Insassen - bis auf zwei stammen alle aus Polen - war auf seiner Fahrt von Kattowitz nach Frankfurt/Main gegen 2.00 Uhr nach der Abfahrt Hohenstein-Ernstthal verunglückt. Ursprünglich hatte es geheißen, alle 25 Businsassen seien verletzt worden.

Die Ursache war zunächst unklar. “Um mehr sagen zu können, muss der Busfahrer gehört werden“, sagte Knabe. Der 57-Jährige gehört zu den Schwerverletzten. Sobald er vernehmungsfähig sei, solle er befragt werden. “Es wird natürlich geprüft, ob er eingeschlafen ist. Es könnten aber auch gesundheitliche Probleme eine Rolle gespielt haben, oder er könnte abgedrängt worden sein. Das ist bislang alles reine Spekulation.“ Sämtliche Passagiere sollten mit Hilfe von Dolmetschern zum Unfallhergang befragt werden.

Das Fernbusunternehmen schickte ein Ersatzfahrzeug. Der verunglückte Bus wurde mit schwerem Gerät aus dem Graben geborgen. Die Arbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Gegen 7.30 Uhr war die Autobahn Richtung Erfurt dann wieder komplett frei. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 50 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare