+
Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest.

Schwulenfeindlicher Angriff?

Mann (27) attackiert 77-Jährigen brutal

Berlin - Bei einem möglicherweise schwulenfeindlichen Angriff in Berlin soll ein 27 Jahre alter Mann einen 77-Jährigen brutal ins Gesicht getreten haben.

Laut Polizei soll der mutmaßliche Täter das Opfer am Freitag in Charlottenburg aus einer Toilette heraus verfolgt und auf die Straße geschubst haben, so dass Autos ausweichen mussten. Der Mann flüchtete in einen Supermarkt, doch der Angreifer folgte ihm und riss ihn zu Boden. Ein Zeuge stoppte den 27-Jährigen und zog ihm von seinem Opfer weg.

Polizisten nahmen den Verdächtigen fest. Nach Angaben der Fahnder vom Sonntag wurde Haftbefehl erlassen. Der Staatsschutz ermittelt wegen versuchten Totschlags.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt
Zwei Teenager streiten sich, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt - mit fatalen Folgen. 
Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt
US-Firmen beenden Unterstützung für Waffenlobby NRA
Die US-Waffenlobby National Rifle Association (NRA) gilt als eine der mächtigsten Lobby-Gruppen in den USA. Die NRA hat sich der Verteidigung des zweiten …
US-Firmen beenden Unterstützung für Waffenlobby NRA
Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Sie werden angepöbelt, bespuckt, mit dem Handy gefilmt und sogar verletzt. Wenn Sanitäter und Feuerwehrleute zu Einsätzen gerufen werden, müssen sie immer öfter mit …
Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?
Nach einem Unfall auf der A3 sind 92 Fahrzeuge vorbei und filmten oder fotografierten die Opfer. Womöglich bleibt das für die Gaffer ohne strafrechtliche Folgen.
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?

Kommentare