Tier-Drama in Frankfurt

Sechs Erdmännchen verschüttet und erstickt

Frankfurt - Sechs Erdmännchen sind im Frankfurter Zoo in einer eingestürzten Höhle erstickt. Schon seit Tagen waren die Tiere in ihrem Gehege nicht mehr gesehen worden.

Die Familie war seit dem 5. Oktober nicht mehr an die Oberfläche gekommen. Als Tierpfleger am Montag im Innengehege das Erdreich aufgruben, fanden sie die Tiere. „Alle sechs Erdmännchen sind während der Grabung im Gehege in ihrer Schlafhöhle zusammen gefunden worden“, erklärte die Sprecherin des Zoos, Christine Kurrle, auf dapd-Anfrage. Sie seien wohl schon in der Nacht, nachdem sie vermisst wurden, vom etwa einem halben Meter Erdreich verschüttet worden und erstickt.

Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. „Experten sind vor Ort und untersuchen das Gehege. Alle im Zoo sind traurig, dass die Erdmännchen nicht mehr leben“, sagte Kurrle.

dapd

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Ein 21-Jähriger ist in Sachsen-Anhalt von einem Balkon gestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kommentare