Sechs Tote bei Anschlägen in Süd-Iran

- Teheran - Bei zwei Bombenexplosionen in der südiranischen Stadt Ahwas sind am Dienstag sechs Menschen getötet und 40 weitere verletzt worden. Das sagte ein Polizeisprecher dem iranischen Nachrichtensender Chabar. Die beiden Bomben seien zwischen 9.30 Uhr und 10.00 Uhr (Ortszeit) in einer Bank und einer Behörde für Bodenschätze explodiert. In örtlichen Berichten war zunächst von drei Bombenexplosion die Rede gewesen.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte für diesen Dienstag eine Reise in die Provinz Chusistan und deren Hauptstadt Ahwas geplant. Er habe den Besuch jedoch wegen schlechten Wetters verschoben, hatte die Nachrichtenagentur Fars am Montag gemeldet.

Im vergangenen Jahr hatten arabische Separatisten in der ölreichen Provinz Chusistan Unruhen ausgelöst. Bei mehreren Anschlägen und Gewalttaten waren Dutzende Menschen verletzt und getötet worden. Teheran hatte damals "ausländische Verschwörungen" hinter den Unruhen ausgemacht und Großbritannien vorgeworfen, die ethnischen Spannungen zwischen Iranern und Arabern zu schüren.

Auch interessant

Kommentare