+
Ein Feuerwehrmann in dem abgebrannten Nachtklub, in dem sechs Menschen starben.

Sechs Tote bei Brand in serbischem Nachtklub

Belgrad - Nach einem Feuer in einer serbischen Diskothek mit sechs Toten hat die Polizei den Besitzer des Nachtklubs sowie zwei weitere Personen festgenommen.

Bei dem Brand in der nordserbischen Stadt Novi Sad waren in der Nacht zum Sonntag sechs Menschen im Alter zwischen 21 und 29 Jahren ums Leben gekommen. Alle Opfer, drei Männer und drei Frauen, seien identifiziert, sagte eine Untersuchungsrichterin. Die Behörden hatten zunächst von sechs Jugendlichen gesprochen.

Die Opfer seien bei der Flucht an einer Rauchvergiftung gestorben, teilte die Polizei mit. Zwei weitere Personen seien verletzt worden, befänden sich aber nicht in Lebensgefahr, berichteten Ärzte.

Das Feuer in dem Nachtklub war laut Polizei gegen 2.00 Uhr morgens während eines Livekonzerts in der Nähe der Bühne ausgebrochen. Es habe sich schnell ausgebreitet und die rund 350 Gäste seien vermutlich in Panik zu den Ausgängen gerannt, sagte Polizeisprecher Predrag Maric. Einer der Toten sei nur einen halben Meter von einem Ausgang entfernt gefunden worden.

Die Brandursache war zunächst unklar. Die Verantwortlichen für die Tragödie müssten zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Maric. In Novi Sad wurde von den Behörden eine am Montag beginnende dreitägige Trauer ausgerufen. Der serbische Präsident Boris Tadic sprach den Familien der Toten sein Beileid aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare