+
An seinem Arbeitsplatz in einem Warenhaus im US-Staat Georgia hat ein Mann sechs Kollegen erschossen. Danach tötete sich der Amokläufer selbst.

Schütze tötet sich selbst

Sechs Verletzte nach Schüssen in Georgia

Atlanta - Ein Mann hat auf seiner Arbeitsstelle im US-Staat Georgia sechs Kollegen mit Schüssen verletzt und sich anschließend umgebracht.

Das Verbrechen ereignete sich am Dienstag in einem Logistikunternehmen in der Nähe von Atlanta, wie der Lokalsender 11Alive unter Berufung auf die Polizei berichtete. Das Motiv hinter der Tat blieb zunächst unklar.

Der Mann habe das Feuer mit einer Schrotflinte kurz vor 6 Uhr morgens eröffnet, sagte eine Polizeisprecherin dem Sender. Drei Stunden später habe die Polizei den mutmaßlichen Täter mit einer Schussverletzung auf einer Laderampe tot gefunden, er habe sich selbst erschossen.

Der Mann habe bei dem Logistikunternehmen als Sortierer gearbeitet, sagte die Polizeisprecherin. Die sechs Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare