Sechsjähriger mit Erde zugeschüttet - Junge stirbt

Duisburg - Der Sechsjährige, der am vergangenen Dienstag in Duisburg von einem Kipplaster mit Erde zugeschüttet worden war, ist tot. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, starb der Junge am Tag zuvor in einem Krankenhaus.

Der Sechsjährige war beim Spielen auf einem Brachgelände verschüttet worden. Das in einem Wohngebiet gelegene Zwischenlager für Erde war nach Polizeiangaben nicht abgesperrt gewesen. Inzwischen wurde ein Bauzaun aufgestellt.

Das Kind konnte erst nach einer dramatischen Rettungsaktion geborgen werden. Anwohner, Polizei und Feuerwehr hatten den Jungen teils mit bloßen Händen ausgegraben. Zwei weitere Kinder hatten sich noch rechtzeitig vor den herabrutschenden Erdmassen gerettet. Nachdem Notärzte den Jungen zunächst längere Zeit an der Unfallstelle behandelt hatten, war er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

Auch interessant

Kommentare