Deutscher Frachter rettet ihn

Segler ist zwei Monate verschollen und erlebt Wunder

New York - Nach mehr als zwei Monaten auf dem winterlichen Nordatlantik ist ein amerikanischer Segler von einem deutschen Frachter gerettet worden.

Das schiffbrüchige Segelboot des Mannes war am Donnerstag auf hoher See von der Hamburger „Houston Express“ entdeckt worden. Noch am selben Tag wurde der 37-Jährige von einem Hubschrauber der US-Küstenwache vom Deck des Frachters gehievt und in ein Krankenhaus geflogen.

„Es geht ihm gut“, sagte ein Sprecher der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur. „Er hat ein paar Kratzer und ist schwach, aber gemessen an den Entbehrungen geht es ihm sehr gut.“

Der Mann war am 29. Januar von seiner Familie als vermisst gemeldet worden, die Suche nach seinem kleinen Segelboot blieb aber erfolglos und wurde schließlich abgebrochen. Jetzt wurde er 370 Kilometer vor der Küste von North Carolina von den Deutschen auf seinem havarierten Boot entdeckt. Berichte, er habe sich von rohem, mit der Hand gefangenem Fisch ernährt, konnte die Küstenwache nicht bestätigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigungsopfer (10) bringt Baby zur Welt - und weiß von nichts 
Ein zehnjähriges Mädchen in Indien brachte ein Baby zur Welt. Sie wurde von Ihrem Onkel vergewaltigt - und das ist keine Seltenheit in Indien.
Vergewaltigungsopfer (10) bringt Baby zur Welt - und weiß von nichts 
Polizei schießt in Mannheimer Innenstadt auf Angreifer
Die Polizei hat in der Mannheimer Innenstadt auf einen Mann geschossen, der bei der Personenkontrolle vor einem Dönerladen mit einem Messer auf die Beamten losging.
Polizei schießt in Mannheimer Innenstadt auf Angreifer
Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf Autobahn
Oldenburg (dpa) - In der Rettungsgasse eines Staus haben mehrere Auto- und Lastwagenfahrer nach einem schweren Unfall auf der Autobahn 29 in Oldenburg gewendet. Danach …
Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf Autobahn
Mehr als 600 Überreste menschlicher Knochen entdeckt
Im mexikanischen Drogenkrieg wurden seit 2006 mehr als 186.000 Menschen getötet, etwa 30.000 weitere gelten landesweit als vermisst. Nun wurden in einem Massengrab mehr …
Mehr als 600 Überreste menschlicher Knochen entdeckt

Kommentare