Drama auf der Alp

Seilbahn-Absturz: Eltern tot, Baby lebt

Alp Bärlaui - Bei einem Unfall mit einer Güterseilbahn ist im Schweizer Kanton Schwyz ein Ehepaar ums Leben gekommen. Das einjährige Kind des Schweizer Paares hatte unfassbares Glück.

Die Familie habe am Samstag an der Alp Bärlaui eine für den Transport von Gütern vorgesehene Seilbahn benutzt, was für Menschen verboten ist. Der hölzerne Behälter, in dem sich die Familie befand, sei 30 Meter tief auf einen bewaldeten Bergabhang gestürzt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 38-jährige Mann und seine 31 Jahre alte Frau waren den Angaben zufolge sofort tot. Das Kleinkind habe schwer verletzt überlebt, weil der Rucksack, in dem es getragen worden sei, an Büschen und Ästen hängen blieb und der Fall des Kindes auf diese Weise abgebremst wurde. Das berichtet das Schweizer Online-Portal "20min.ch".

Warum die Familie die Seilbahn benutzte, ist unklar. Einrichtungen dieser Art sind ausschließlich für den Transport von Gütern vorgesehen. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Ein Pinguin in der Größe eines Erwachsenen - vor Millionen von Jahren watschelten solche Riesen über die Erde. In Neuseeland haben Forscher fossile Überreste einer …
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Latte macchiato als physikalisches Modell
Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin …
Latte macchiato als physikalisches Modell
Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet
Seit einem Jahr sind erste Dienste des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo verfügbar. Doch noch ist das Prestigeprojekt nicht vollständig - jetzt wird …
Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet

Kommentare