Abgetrennte Hände in Plastiktüten gesteckt

Selbstjustiz: Unbekannte verstümmeln sechs Menschen

Guadalajara - Unbekannte haben in Mexiko fünf Männer und eine Frau verstümmelt.

Den Opfern wurden nahe der Stadt Guadalajara die Hände abgeschnitten, wie die Zeitung „El Informador“ am Montag berichtete. Die abgetrennten Hände ließen die Täter in Plastiktüten am Tatort zurück. Eine siebte Person wurde getötet.

Offenbar handelte es sich um Selbstjustiz. Nach einer am Tatort zurückgelassenen Botschaft sollte es sich bei den Opfern um Kriminelle handeln. Unterzeichnet war das Schreiben mit „Eliteeinheit gegen Ratten“. Mit „Ratten“ werden in Mexiko häufig Diebe bezeichnet.

Die Opfer wurden in Krankenhäuser gebracht. „Sie haben uns nichts gesagt, sie sind noch traumatisiert“, sagte der stellvertretende Polizeichef Eduardo Palacios. „Hier gibt keiner Informationen über gar nichts.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regen am Siebenschläfertag - Meteorologe: Das muss nichts heißen
Am Dienstag ist Siebenschläfertag. Laut einer alten Bauernregel wird das Wetter der nächsten sieben Wochen gleich bleiben.
Regen am Siebenschläfertag - Meteorologe: Das muss nichts heißen
Wer klaut eine 1,2 Tonnen schwere Bronzeplastik?
Die Bronzeplastik wiegt 1,2 Tonnen, doch nun ist das Kunstwerk in Kiel spurlos verschwunden. Die Polizei hat einen Verdacht, aber noch keine Spur.  
Wer klaut eine 1,2 Tonnen schwere Bronzeplastik?
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben

Kommentare