1. Startseite
  2. Welt

Selbstmord? Mutter mit drei Kindern erfroren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Groitzsch/Pegau - Grausiger Fund von vier Toten auf einem Feld in Sachsen: Die Polizei hat am Mittwoch bei Pegau die Leichen einer 38-jährigen Mutter und ihrer vier, acht und zehn Jahre alten Töchter entdeckt. Die Frau habe auf ihren Kindern gelegen.

An ihnen wurden keine äußerlichen Verletzungen gefunden, sagte Michael Hille von der Polizeidirektion Westsachsen am Donnerstag. Derzeit wird vermutet, dass die vier erfroren sind. Klarheit soll jedoch die noch ausstehende Obduktion bringen, sagte Hille.

Dabei wird auch geprüft, ob die Mutter ihren Kindern und sich selbst ein Medikament einflößte. «Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht es nicht nach einer Straftat aus.» Allerdings sei vom Unfall über Suizid bis zum Mord alles möglich. Über die erste Befragung des Ehemannes und Vaters gab Hille keine Auskunft. «Die Hintergründe, die zu der Tragödie geführt haben, müssen noch ermittelt werden.»

Der Familienvater habe Frau und Kinder in der Nacht zum Mittwoch als vermisst gemeldet. Zuvor soll der 40 Jahre alte Verwaltungschef einer Klinik bereits ohne Erfolg nach ihnen gesucht haben. Ein Großaufgebot der Polizei war danach mit 50 Beamten, Hubschrauber und Hunden im Einsatz. Nach dem Hinweis eines Spaziergängers wurden auf einem freien Feld in der Nähe des Wohnortes die vier Toten gefunden. «Die Leiche der Mutter lag auf den leblosen Körpern der Kinder», berichtete Hille.

Die Polizei suchte am Donnerstag mit Hunden nach Anhaltspunkten, aus welcher Richtung die Frau mit ihren Kindern das Feld betrat und ob sie unterwegs möglicherweise ein Getränk zu sich nahmen.

Auch interessant

Kommentare