Selbstmordanschlag in Kundus: Kindersoldaten getötet

Kundus - Ein Selbstmordattentäter hat am Montag in einem Rekrutierungszentrum der Armee in der nordafghanischen Stadt Kundus mindestens 36 Menschen mit in den Tod gerissen.

 Der Chef des Krankenhauses der Provinz Kundus, Humayun Khamosh, sagte der Nachrichtenagentur dpa, 34 weitere Menschen seien verletzt worden. Ein Bundeswehr-Sprecher im Feldlager Kundus sagte, deutsche Soldaten seien nicht betroffen.

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Nach Angaben der Provinzregierung waren die meisten Opfer junge Freiwillige, die an dem Rekrutierungszentrum in der Stadtmitte anstanden, um sich für den Dienst in der Armee zu melden. Unter den Toten sind mehrere Kinder. Ein dpa-Reporter berichtete aus dem Krankenhaus, er habe die Leichen von fünf Kindern gesehen. Vier der Toten hätten eine Armeeuniform getragen. Der Reporter sagte weiter, nach der Detonation seien Schüsse zu hören gewesen, die vermutlich von panischen Sicherheitskräften abgegeben worden seien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare