Mann zündet sich selbst an

Peking - Aus Protest gegen die chinesische Herrschaft in Tibet hat sich nach Angaben der Organisation Free Tibet erneut ein Mensch selbst verbrannt.

Der Unbekannte hatte sich am Mittwoch in der Präfektur Aba (tibetisch Ngaba) in der südwestchinesischen Provinz Sichuan selbst angezündet, wie die in London ansässige Organisation berichtete.

In der Nachbarprovinz Qinghai hätten ebenfalls am Mittwoch in zwei Gebieten Hunderte Tibeter gegen die chinesische Herrschaft in Tibet demonstriert, berichtete der US-Sender Radio Free Asia.

Nach Angaben von Exiltibetern gab es innerhalb gut eines Jahres mindestens 20 Selbstverbrennungen. Diese Berichte sind schwer zu überprüfen, weil die kommunistische Führung in Peking die Region für ausländische Journalisten komplett gesperrt hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare