+
Sie liebt einen Priester. Das Problem dabei: Der Priester liebt sie nicht. Trotzdem stellt sie ihm nach. Auch Gerichtsurteile konnten sie nicht stoppen. Nun geht es zur nächsten Verhandlung. Foto: Jörg Taron/Archiv

Seniorin stellt katholischem Pfarrer nach

Hartnäckig stellt eine ältere Dame einem Pfarrer nach, seit Jahren. Jetzt muss ein Gericht entscheiden, ob sie eingesperrt wird.

Arnsberg (dpa) - Seit Jahren stellt eine 72-Jährige einem katholischen Geistlichen in Meschede im Sauerland nach. Auch Verfügungen und Urteile konnten sie bislang nicht stoppen.

Nun trifft die Seniorin ihren Schwarm wieder persönlich - vor Gericht. Sie muss sich in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht in Arnsberg wegen Stalkings verantworten - "unbefugtes Nachstellen" heißt das im Gesetz.

Im Frühjahr 2014 hatte das Amtsgericht in Meschede die Frau zu 14 Monaten Haft verurteilt. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung hatten Berufung gegen das Urteil eingelegt. Der Anklage war die Strafe zu mild, die Verteidigung dagegen will einen Freispruch, weil die Seniorin nicht liebestoll, sondern liebeskrank und damit schuldunfähig sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen
Bilder von missbrauchten Kindern, Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur …
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen

Kommentare