+
Miroslav Miskovic

Serbe unter Korruptionsverdacht

Mann stellt zwölf Millionen Euro Kaution

Belgrad - Der wegen Korruption in Untersuchungshaft sitzende Serbe Miroslav Miskovic kommt nach Zahlung einer Kaution von 12 Millionen Euro frei.

Der 68-Jährige habe die höchste Kaution in der Geschichte des Balkanlandes hinterlegt und könne das Gefängnis verlassen, berichteten die Medien am Montag übereinstimmend in Belgrad.

Miskovic ist wegen groß angelegten Betrugs angeklagt und war seit Dezember in Haft. Ihm drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahren Gefängnis. Gemeinsam mit ihm wird auch sein Sohn Marko beschuldigt, der sich im Hausarrest befindet.

Miskovic hatte sich seit den 90er Jahren mit Hilfe enger politischer Beziehungen sein Firmenimperium aufgebaut, das teils marktbeherrschende Stellungen in den Branchen Einzelhandel, Versicherungen, Immobilien und Auto besaß. Zahlreiche Politiker sollen nach Medienberichten auf der Gehaltsliste des Unternehmers gestanden haben. Im Gegenzug soll die Politik ihm zum Beispiel Grundstücke zu Spottpreisen überlassen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben
Eine SMS an die falsche Nummer sollte das Leben von Jennie McGlashan komplett verändern. Eigentlich wollte sie ihrem Ex-Freund schreiben, doch dann kam alles anders - …
SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben
Sitzbank vibriert stark - als Student Nachbarin darauf anspricht, ist sie peinlich berührt
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert stark - als Student Nachbarin darauf anspricht, ist sie peinlich berührt
Zwei Männer steigen aus ihrem VW-Bus aus - in allerletzter Sekunde
Das war knapp. Zum Verladen steigen zwei Männer aus ihrem VW Bulli aus. Wie sich herausstellt, genau rechtzeitig. Kurz darauf geschieht das Unglück.
Zwei Männer steigen aus ihrem VW-Bus aus - in allerletzter Sekunde
Experten rechnen mit steigender Zahl an Wolfshybriden
Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der …
Experten rechnen mit steigender Zahl an Wolfshybriden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.