+
Ein Priester hält einen Rosenkranz in der Hand

Kindesmissbrauch gegen Geld

Sex mit Jungen: Skandal um Vatikan-Botschafter

Santo Domingo - Der Vatikan hat seinen Botschafter in der Dominikanischen Republik seines Amtes enthoben. Ihm wird Kindesmissbrauch vorgeworfen.

Der Gesandte des Vatikans in der Dominikanischen Republik ist wegen des Vorwurfs des Kindesmissbrauchs seines Amtes enthoben worden. Der 65 Jahre alte Josef Wesolowski verlor seinen Posten bereits am 21. August, sagte ein Sprecher des Heiligen Stuhls am Mittwoch der Nachrichtenagentur I.Media. Laut Berichten örtlicher Medien soll der Diplomat gegen Bezahlung Sex mit Jungen gehabt haben. Der Pole war seit mehr als fünf Jahren der ständige Vertreter der Heiligen Stuhls in Santo Domingo.

Wesolowski wurde 1972 vom damaligen Erzbischof von Krakau und späteren Papst Johannes Paul II., Karol Wojtyla, zum Priester geweiht. Seinen ersten Posten als Vatikan-Botschafter trat er in Bolivien an. Nach mehreren Stationen in Zentralasien wurde er im Januar 2008 von Papst Benedikt XVI. in die Dominikanische Republik entsandt.

Papst Franziskus hatte kurz nach dem Beginn seines Pontifikats im März angekündigt, härter gegen Kindesmissbrauch in der Katholischen Kirche vorzugehen.

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Hier sind die aktuellen Lottozahlen vom 17.08.2019
Lotto am Samstag vom 17.08.2019: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. 3 Millionen Euro sind dieses Mal im Jackpot.
Lotto am Samstag: Hier sind die aktuellen Lottozahlen vom 17.08.2019
Zwei Menschen sterben bei Messerattacke an Bahnhof - Opfer hatte Baby dabei
Ein Mann und eine Frau sind bei einem Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn ums Leben gekommen. Für die zahlreichen Zeugen sind Seelsorger vor Ort. 
Zwei Menschen sterben bei Messerattacke an Bahnhof - Opfer hatte Baby dabei
Kachelmann wettert gegen Theorien seiner Kollegen: „Manche glauben im Ernst, dass ...“
Jörg Kachelmann holt zum Rundumschag aus. Auf Twitter macht der TV-Meteorologe seinem Ärger ordentlich Luft - und wütet sogar gegen Kollegen.
Kachelmann wettert gegen Theorien seiner Kollegen: „Manche glauben im Ernst, dass ...“
Zwei Tote bei Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn
Eine Bluttat, zwei Tote - und ein Baby, das überlebt. Am Bahnhof im sauerländischen Iserlohn spielt sich am Samstag ein Drama ab. Eine Hochzeitsgesellschaft wird Zeuge.
Zwei Tote bei Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn

Kommentare