+
Hier war es zu der Tat gekommen

Haftbefehl gegen 15-Jährigen

Sex-Täter erstochen: War es Rache?

Berlin - Ein 15-Jähriger ersticht in Berlin einen bekannten Sexualtäter. Während sich die Staatsanwaltschaft zum Hintergrund der Tat bislang nicht äußert, wird in den Medien über Rache als Motiv spekuliert.

Nach der tödlichen Messerattacke eines 15-Jährigen auf einen vorbestraften Sexualtäter in Berlin prüfen die Ermittler, ob der Jugendliche zuvor missbraucht wurde. Medien berichteten, es könnte sich bei der Attacke auf den 55-Jährigen um eine Racheaktion gehandelt haben. Die Staatsanwaltschaft hielt sich dazu am Wochenende weiter bedeckt. Das Motiv sei unklar, hieß es nur.

Gegen den 15-Jährigen war am Freitag Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen worden. Er hatte die Tat gestanden. Das 55 Jahre alte spätere Opfer war vorbestraft. In den vergangenen zehn Jahren war der Mann zweimal wegen Sexualdelikten wie Kindesmissbrauch verurteilt worden, darunter zu mehr als drei Jahren Haft. Auch Diebstähle wurden dem Mann zur Last gelegt. Der Mann soll Medienberichten zufolge eine offen zur Schau getragene sexuelle Vorliebe für Jungen gehabt haben. Die Justiz äußerte sich dazu bislang nicht.

Ein Passant hatte den 55-Jährigen am vergangenen Donnerstag im Bezirk Spandau leblos auf einer Wiese vor dessen Wohnhaus entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Der Mann starb wenig später an seinen Stichverletzungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. "Lan" droht in der Nacht von Süden kommend auf die …
Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Fossilien finden sich oft in der Natur oder in Steinbrüchen. Nun wurden Geologen in Barcelona fündig. Sie hatten sich Hauswände genauer angeschaut.
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben

Kommentare