+
Jimmy Savile.

Jimmy Savile

Sexskandal um BBC-Moderator: Verdächtiger tot

Los Angeles - Im Missbrauchsskandal um den verstorbenen BBC-Moderator Jimmy Savile ist am Montag ein Verdächtiger tot aufgefunden worden.

Der frühere Fahrer des britischen Rundfunksenders, der am Montag zum Vorwurf des sexuellen Missbrauchs eines 12-jährigen Jungen vernommen werden sollte, sei tot in seinem Haus im Süden Londons gefunden worden, berichteten britische Medien. Die Polizei teilte lediglich mit, Beamte hätten die Leiche eines Mannes gefunden, der zuvor nicht zu einer Anhörung vor Gericht erschienen sei. Einen Namen nannte sie dabei nicht.

Der 66-jährige frühere Fahrer war im Zuge der Operation Yewtree festgenommen worden, die nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen den Starmoderator Savile eingeleitet worden war. Der Fahrer war der erste Verdächtige, der im Rahmen der Ermittlungen offiziell angeklagt wurde. Er wurde verdächtigt, im Juli 1984 einen Jungen sexuell missbraucht zu haben. Savile selbst war 2011 im Alter von 84 Jahren gestorben. Die Affäre um Savile, in deren Zuge auch mehrere weitere Prominente festgenommen wurden, erschüttert die britische Öffentlichkeit seit gut einem Jahr.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.