+
Fahndungsfoto der Polizei: Dieser Mann soll in einem Pornokino in Hamburg eine 17-Jährige sexuell belästigt haben.

Sexüberfall in Pornokino: Polizei sucht diesen Mann

Hamburg - Tragisches Ende einer durchzechten Nacht auf dem Hamburger Kiez: In einem Pornokino in Hamburg soll ein 25-30 Jahre alter Mann eine 17-Jährige vergewaltigt haben.

Der mutmaßliche Täter flüchtete unerkannt, nachdem das Opfer um Hilfe gerufen hatte.

Wie die Polizei jetzt mitteilte, feierte das 17-jähriges Mädchen in der Nacht zum 15. Juli in Hamburg. Mit zwei flüchtigen Bekannten ging sie später in ein Sex-Kino auf der Reeperbahn.

Als die Männer sich auf den Nachhauseweg machten, blieb die junge Frau in einer Kabine.

Der südländisch aussehende mutmaßliche Täter betrat daraufhin den Raum, schubste die Jugendliche auf den Boden und soll sie vergewaltigte haben. Als die Frau um Hilfe rief, eilte ihr das Personal des Sex-Kinos zur Hilfe.

Daraufhin flüchtete der mutmaßliche Täter in eine unbekannte Richtung. Der Mann ist etwa 165 cm groß, hat eine normale Statur und ist zwischen 25-30 Jahre alt. Vermutlich ist er Südländer.

 jb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Bei einem schweren Zugunglück in Indien sterben mindestens 27 Menschen. Einige Schwerverletzte schweben in Lebensgefahr.
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien

Kommentare