Sexueller Übergriff in Kairo

Mob begrabscht französische Reporterin

Kairo - Erneuter Übergriff auf eine Frau in Ägypten: Auf dem Kairoer Tahrir-Platz ist eine französische Reporterin von einer Horde Männern sexuell belästigt worden.

Die Journalistin hatte für den Sender "France 24" über die Proteste gegen die islamistische Regierung berichtet, als sie von dem Mob bedrängt und begrabscht wurde. Ein Kollege habe sie schließlich in Sicherheit bringen können. Am Wochenende erstattete die Frau nach Angaben ihres Senders Anzeige bei der ägyptischen Polizei.

In Ägypten gehören sexuelle Übergriffe auf Frauen zum traurigen Alltag. Die Regierung hatte dies lange Zeit tabuisiert. Internationale Aufmerksamkeit bekam das Thema aber, als im Februar vergangenen Jahres die südafrikanische Journalistin Lara Logan auf dem Tahrir-Platz von einer ganzen Gruppe von Männern abgedrängt und Opfer sexueller Gewalt wurde.

International für Empörung sorgten auch die "Jungfrauentests" an ägyptischen Demonstrantinnen im März 2011. Damals hatten Ärzte unter Androhung oder Anwendung von Gewalt festgestellt, ob die Frauen noch Jungfrauen waren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion