Nach dem Streik: Wende im Tarifpoker bei der MVG

Nach dem Streik: Wende im Tarifpoker bei der MVG
+
In Russland wurde ein 40.000 Jahre alter Wolfskopf gefunden. Er ist riesengroß. 

40.000 Jahre alt

Sensationsfund: Spaziergänger stolpert über Urzeit-Tier - der Anblick ist schockierend

  • schließen

Einen heftigen Fund machte ein russischer Spaziergänger in Sibirien. Er stolperte über einen riesengroßen Wolfskopf aus der Eiszeit. 

Sibirien - Bei diesem Anblick dürfte sich ein Spaziergänger in Sibirien ganz schön erschrocken haben. Pavel Efimov ist am Flussufer des Tirekhtyakh-Flusses in Jakutien, Russland, über einen 40 Zentimeter langen Wolfsschädel, wie die Siberian Times jetzt berichtet. Ereignet hat sich der Fund bereits vergangenen Sommer. Doch es kommt noch heftiger: Der Schädel ist nicht nur riesengroß, sondern zudem ein Relikt aus der Eiszeit. 

Ganze 40.000 Jahre lag er eingefroren im Fluss. Deshalb ist der schauerliche Schädel bis heute noch extrem gut erhalten - das Wolfsfell ist beinahe ohne kahle Stellen erhalten, die beeindruckenden Reißzähne sind noch intakt.

Forscher sind von Sensationsfund in Sibirien begeistert

Die Forscher sind von diesem Fund begeistert: Aufgrund des Schädels lässt sich erahnen, wie groß das Tier selbst einmal gewesen sein muss. „Das ist eine einzigartige Entdeckung eines ausgewachsenen Pleistozänwolfes mit erhaltenem Gewebe“, sagte Albert Protopopov, Paläontologe an der Republic of Sakha Academy of Sciences der Siberian Times. Der Wolf war nach seinem Tod ausgewachsen und etwa zwei bis vier Jahre alt. Die Zeitung veröffentlichte Fotos des Raubtieres auf Twitter. 

Urwolf vermutlich doppelt so groß wie Wölfe aus heutiger Zeit

Anhand des 800 Gramm schweren Schädels wollen die Forscher nun die Entwicklung der Spezies rekonstruieren. „Wir werden ihn mit modernen Wölfen vergleichen, um zu verstehen, wie sich die Art entwickelt hat“, erklärt Protopopov sein Vorhaben. Offensichtlich sind Wölfe über die Jahrtausende nämlich geschrumpft. Heutige Tiere werden nur etwa 66 bis 86 Zentimeter lang, der gefundene Urzeitwolf hingegen war etwa doppelt so groß.

In einem Zoo in Dresden spielte sich zuletzt aufgrund von Eifersucht ein Pinguin-Drama ab, dabei starben vier von ihnen. Bei Leipzig erschütterte ein Fall von Tierquälerei die Stadt - kleine Vögel wurden lebendig eingemauert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaffeekochen verboten: Hohe Strafen für Venedig-Urlauber
Über "unerzogene" Touristen lästert man gern in Italien. Wer also meint, in Venedig einfach so picknicken zu können, der irrt. Das mussten jetzt zwei deutsche …
Kaffeekochen verboten: Hohe Strafen für Venedig-Urlauber
Elf deutsche Unis und Verbünde sind künftig "Elite-Unis"
Wissenschaft und Hochschullandschaft hatten mit Spannung auf die Entscheidung gewartet. Jetzt ist klar, welche Unis in Deutschland sich künftig "Exzellenzuniversität" …
Elf deutsche Unis und Verbünde sind künftig "Elite-Unis"
Wegen einer Tasse Kaffe: Venedig-Urlauber werden aus der Stadt geschmissen
Über „unerzogene“ Touristen lästert man gern in Italien. Wer also meint, in Venedig einfach so picknicken zu können, der irrt. Auch ein Nickerchen in einer Hängematte …
Wegen einer Tasse Kaffe: Venedig-Urlauber werden aus der Stadt geschmissen
Zeugin will die vermisste Rebecca eindeutig erkannt haben: „Ich habe keinen Zweifel“
Seit knapp fünf Monaten wird Rebecca Reusch aus Berlin vermisst. Nun behauptet eine weitere Zeugin, den Teenager noch am Tag seines Verschwindens gesehen zu haben.
Zeugin will die vermisste Rebecca eindeutig erkannt haben: „Ich habe keinen Zweifel“

Kommentare