Wasserrohre bei Minus 40 Grad geplatzt

Sibirische Stadt wird zu Eisblock

Dudinka - Ein Wasserrohrbruch im eisigen Sibirien hat die Stadt Dudinka bei Temperaturen von Minus 40 Grad in einen enormen Eisblock verwandelt.

Ein folgenschwerer Eissturm ist über die sibirische Stadt Dudinka hinweg gefegt. Wie die Bild Zeitung online unter Berufung auf die Siberian Times berichtet, fiel durch das Unwetter, das bereits Mitte Januar herrschte, erst der Strom aus, dann platzten die Wasserrohre. Die Folge: Bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad verwandelten die Wassermassen die Stadt in einen riesigen Eisblock.

Auf Twitter wurden weltweit zahlreiche Bilder gepostet. Darauf ist zu sehen, wie ganze Straßen mit gefrorenen Wassermassen geflutet sind, an Häuserfassaden hängen meterlange Eiszapfen, Autos sind in den eisigen Fluten festgefroren.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Ein Auto fährt in Berlin die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
In einer US-Straßenbahn im Bundesstaat Oregon sind zwei Menschen bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Sie hatten versucht, zwei muslimische Frauen vor einem …
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter

Kommentare