Wasserrohre bei Minus 40 Grad geplatzt

Sibirische Stadt wird zu Eisblock

Dudinka - Ein Wasserrohrbruch im eisigen Sibirien hat die Stadt Dudinka bei Temperaturen von Minus 40 Grad in einen enormen Eisblock verwandelt.

Ein folgenschwerer Eissturm ist über die sibirische Stadt Dudinka hinweg gefegt. Wie die Bild Zeitung online unter Berufung auf die Siberian Times berichtet, fiel durch das Unwetter, das bereits Mitte Januar herrschte, erst der Strom aus, dann platzten die Wasserrohre. Die Folge: Bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad verwandelten die Wassermassen die Stadt in einen riesigen Eisblock.

Auf Twitter wurden weltweit zahlreiche Bilder gepostet. Darauf ist zu sehen, wie ganze Straßen mit gefrorenen Wassermassen geflutet sind, an Häuserfassaden hängen meterlange Eiszapfen, Autos sind in den eisigen Fluten festgefroren.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Kaum war der Umschlag geöffnet, klagten fünf Menschen über Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Nach der Evakuierung der Polizeistation konnten Experten aber keine …
Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Eigentlich bringt die Briten so schnell nichts aus der Ruhe. Nach mehreren Terrorattacken auf der Insel in diesem Jahr hat aber offenkundig schon ein Wortgefecht …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Herzlose Einbrecher haben am Freitag bei einem Überfall ein ganzes Haus verwüstet. Sie verletzten die dort lebende Dackelhündin schwer und töteten ihre fünf Welpen.
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug

Kommentare