Wasserrohre bei Minus 40 Grad geplatzt

Sibirische Stadt wird zu Eisblock

Dudinka - Ein Wasserrohrbruch im eisigen Sibirien hat die Stadt Dudinka bei Temperaturen von Minus 40 Grad in einen enormen Eisblock verwandelt.

Ein folgenschwerer Eissturm ist über die sibirische Stadt Dudinka hinweg gefegt. Wie die Bild Zeitung online unter Berufung auf die Siberian Times berichtet, fiel durch das Unwetter, das bereits Mitte Januar herrschte, erst der Strom aus, dann platzten die Wasserrohre. Die Folge: Bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad verwandelten die Wassermassen die Stadt in einen riesigen Eisblock.

Auf Twitter wurden weltweit zahlreiche Bilder gepostet. Darauf ist zu sehen, wie ganze Straßen mit gefrorenen Wassermassen geflutet sind, an Häuserfassaden hängen meterlange Eiszapfen, Autos sind in den eisigen Fluten festgefroren.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Sechs Menschen sind mit einer gefährlichen Substanz in einem Einkaufszentrum im Osten Londons besprüht und verletzt worden. Ein Verdächtiger sitzt in Haft.
Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Im Jackpot liegen heute 8 Millionen Euro.
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert - das …
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt
Ein Pferd scheut, reißt sich los und wirft ein kleines Mädchen ab. Die Dreijährige stirbt noch am Unfallort an ihren Verletzungen.
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt

Kommentare