„Öffne diesen Brief, wenn du mich vermisst“

Sie starb bei einem Autounfall, jetzt rühren ihre Briefe das Netz

Georgia - Ein junges Paar starb 2016 bei einem schweren Autounfall. Für die Mutter der 16-jährigen Macyann brach eine Welt zusammen. Dann fand sie Briefe ihrer Tochter, die an sie adressiert waren.

Im November 2016 hatte ein junges Paar im amerikanischen Bundesstaat Georgia einen schweren Autounfall, den beide nicht überlebten. Die 16-jährige Macyann Grace Mathis kam zunächst ins Krankenhaus, erlag aber wenig später ihren schweren Verletzungen. 

Der Tod ihrer Tochter war für Macyanns Mutter schrecklich. Doch ungefähr einen Monat nach dem Unglück fand Cindy Mathis durch Zufall einen Brief, auf dem ihr Name stand. Auf dem Umschlag stand in Macyanns Handschrift: „Öffne diesen Brief, wenn du mich vermisst.“ Darin hatte sie ihr geschrieben, wie sehr sie sie geliebt hat: „Du bist die Königin der Herzen“, lautete einer ihrer Sätze.

„Wir haben uns hingesetzt und alle Briefe gemeinsam gelesen, während wir uns in den Armen gelegen und geweint haben“, sagt die Mutter im Video des US-amerikanischen TV-Nachrichten-Magazins Inside Edition.

Mit der Zeit fand Cindy immer mehr Briefe mit Botschaften ihrer Tochter. Was eigentlich als Geburtstagsgeschenk für sie gedacht war, ist nun für jeden auf der Gedenk-Facebookseite „Macy‘s Journey“ zu lesen. Denn Macyann hat ihrer Mutter damit ein Geschenk zurückgelassen, das ihr neue Kraft und neuen Lebensmut gibt, wie die Frau auf Facebook schreibt - und das möchte sie mit der Welt teilen. Dafür bekommt sie jede Menge Zuspruch, die Einträge werden hundertfach geliket, geteilt und kommentiert.

Um ihrem Kind und dessen verstorbenen Freund die letzte Ehre zu erweisen, hat Cindy einen Grabstein mit der Aufschrift: „Er fragte sie, ‚willst du den Rest deines Lebens mit mit verbringen?‘ und sie taten es“, anfertigen lassen.

jb

Rubriklistenbild: © Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Es ist ein altes Stück Stoff und wahrscheinlich seit 1938 ungewaschen: eine Unterhose. Besonders makaber: der Schlüpfer soll Adolf Hitler gehört haben und erzielte einen …
Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
München - 2017 bietet viele kleine Verschnaufpausen: Da Feiertage nur selten aufs Wochenende, ist das die Gelegenheit, Brückentage für Kurzurlaube zu nutzen. Unsere …
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern
Mit einem Joint wollte ein 18-Jähriger aus Bremen die Studienfahrt nach Prag beginnen. Allerdings hatte sich der Schüler dafür ein ganz schön schlechtes Versteck …
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern
Vergewaltigungsfall: Nigerianer wollte offenbar freiwillig ausreisen
Am 9. September soll eine junge Frau am Simssee im Oberbayerischen Landkreis Rosenheim von einem 34-Jährigen abgelehnten Asylbewerber aus Nigeria vergewaltigt worden …
Vergewaltigungsfall: Nigerianer wollte offenbar freiwillig ausreisen

Kommentare