Sieben angebliche "Atomhändler" in Wien gefasst

Wien - Ein Sondereinsatzkommando der österreichischen Polizei hat sieben Männer überwältigt, die radioaktives Material zum Kauf angeboten hatten.

Die aus der Türkei und Bulgarien stammenden Männer seien in Wien in Haft, teilte das Innenministerium am Sonntag mit. Über den Falle hatte zuerst die Wiener “Kronen-Zeitung“ berichtet.

Agenten der Polizei hatten sich als Kaufinteressenten ausgegeben und die Täter in eine Falle gelockt. Bei einem Treffen legten die “Atomhändler“ auch Materialproben vor. Eine erste Analyse ergab jedoch, dass es nicht radioaktiv war. Für ihre Lieferung verlangten die Täter eine Millionensumme.

Die Polizei geht von einem kriminellen und nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. “Es gibt eine Szene, wo immer wieder versucht wird, das eine oder andere an den Mann zu bringen“, erklärte Ministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Die Eltern der vermissten Schwedin Kim Wall haben nun Gewissheit: Ihre Tochter starb bei einem Interview auf dem U-Boot des Erfinders Peter Madsen. Doch was geschah, …
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Holodeck für kleine Versuchstiere
Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie den Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die …
Holodeck für kleine Versuchstiere
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall. Doch vieles ist noch rätselhaft.
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift
Giftige Schlangen verletzen mehr als 2,5 Millionen Menschen im Jahr, 100 000 sterben. Das Fatale: Es gibt kaum noch wirksames Gegengift. Die Weltgesundheitsorganisation …
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift

Kommentare