Drama auf einem See

Sieben Mädchen ertrinken nach Bootsunglück in Kambodscha

Kampong Som - Tragisches Unglück in Kambodscha: Sieben Mädchen sind dort bei einem Bootsunglück ums Leben gekommen.

Bei einem Bootsausflug in Kambodscha sind am Dienstag sieben Mädchen im Alter zwischen sechs und 13 Jahren ertrunken. An dem Bootsausflug auf einem See im südlichen Küstenort Sihanoukville hätten insgesamt neun einheimische Kinder teilgenommen, sagte der Polizeichef der Provinz Kampong Som, Chuon Narin, der Nachrichtenagentur AFP. "Sie haben oft an dem See gespielt und dieses Mal sind sie in ein kleines Holzboot gestiegen", berichtete der Polizeichef. Das Boot sei aber wackelig gewesen und schließlich gekentert. Ein Mädchen und ein Junge wurden gerettet und ins Krankenhaus gebracht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare