Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh

Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh
+
Menschen versammeln sich zu einer Trauerfeier für die Menschen, die bei den Anschlägen am Palmsonntag getötet wurden.

In Kairo

Sieben mutmaßliche IS-Angehörige in Ägypten erschossen

Kairo - Sie planten offenbar Anschläge auf koptische Kirchen und staatliche Sicherheitseinrichtungen: Die ägyptische Polizei hat am Montagabend sieben mutmaßliche Angehörige der Terrormiliz Islamischer Staat erschossen.

Wie das Innenministerium in Kairo mitteilte, waren die Islamisten in der Stadt Assiut zusammengekommen, um offenbar weitere Anschläge auf koptische Kirchen und staatliche Sicherheitseinrichtungen und Wirtschaftsobjekte zu planen. Als die Polizei gegen die Versammlung vorrückte, sei es zu der Schießerei gekommen, in deren Verlauf sieben IS-Angehörige getötet wurden.

Zuvor waren am Sonntag bei den schwersten Terrorangriffen auf die christliche Minderheit in Ägypten seit Jahren mindestens 46 Menschen getötet und 110 verletzt worden. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte die Bombenexplosionen in zwei Kirchen in den Städten Tanta und Alexandria im Norden des Landes für sich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Mann und Frau - und sonst nichts? Diese Annahme hat spätestens nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum dritten Geschlecht ausgedient.
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen
Schon wieder muss eine Lebensmittel-Marke etliche Produkte zurückrufen. Der Grund sei eine Verunreinigung mit Kunststoffteilchen.
Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet

Kommentare