+
Bei dem schweren Waldbrand auf La Palma sind tausende Hektar zerstört worden.

Ermittlungen gegen Deutschen

Waldbrand auf La Palma: So groß ist die Zerstörung

Santa Cruz de La Palma - Während gegen einen Deutschen ermittelt wird, der wohl unabsichtlich einen Waldbrand auf La Palma verursachte, wird das Ausmaß der Zerstörung bekannt.

Bei dem schweren Waldbrand auf La Palma sind 6,8 Prozent der Fläche der Kanaren-Insel zerstört worden. Insgesamt seien mehr als 4800 Hektar betroffen, berichtete die Nachrichtenagentur efe am Montagabend. Mittlerweile konnte das Feuer, das von einem 27-jährigen Deutschen unabsichtlich entfacht worden war, den Einsatzkräften zufolge weitgehend eingegrenzt werden.

Der junge deutsche Aussteiger, der Medienberichten zufolge seit vier Jahren auf den Kanarischen Inseln ist und zuletzt in einer Höhle auf La Palma lebte, hatte in der vergangenen Woche im Freien seine Notdurft verrichtet und anschließend das Toilettenpapier angezündet. In dem ausgedörrten Terrain fingen die trockenen Pflanzen sofort Feuer. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Auch in anderen Teilen Spaniens wüten Waldbrände, so etwa in Galicien im Nordwesten Spaniens an der Grenze zu Portugal. Besonders schlimm betroffen seien mehrere Gemeinden in der Provinz Pontevedra, berichtete efe. Es seien bereits mehrere hundert Hektar Wald verbrannt. Die Feuerwehr war unter anderem mit Hubschraubern im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare