USA: Sieben Tote durch Tropensturm "Debby"

Washington - Auswirkungen des Tropensturms “Debby“ haben im Südosten der USA mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Mittlerweile ist das Unwetter aber abgeschwächt.

Wie die Behörden am Donnerstag mitteilten, wurden zwei Menschen nahe der Stadt Saint Petersburg in Florida getötet. Zuvor war bereits von vier weiteren Todesopfern durch den Sturm berichtet worden. Am Wochenende war zudem vor der Küste im westlich angrenzenden US-Staat Alabama ein Mann in schweren Brandungswellen verschwunden.

“Debby“ hatte zunächst einige Tage als Tropensturm über dem Golf von Mexiko gewütet und in der Region für starke Überschwemmungen gesorgt. Am Mittwoch erreichten erste Ausläufer die Küste. Als tropisches Tiefdruckgebiet abgeschwächt zog “Debby“ weiter nach Osten und schließlich auf den Atlantik hinaus.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare