+
Kranzniederlegung bei der Trauerfeier für die Opfer des Brandes im Stahlwerk bei Turin im Dezember 2007

Sieben Tote bei Feuer: Thyssen-Manager in Italien verurteilt

Turin - Mehr als drei Jahre nach einem tödlichen Brand in einem Turiner ThyssenKrupp-Werk ist der deutsche Spitzenmanager des Unternehmens zu 16 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden.

Harald Espenbahn wurde vom Geschworenengericht am späten Freitagabend des Totschlags mit bedingtem Vorsatz schuldig gesprochen. Neben ihm waren fünf weitere Manager der ThyssenKrupp-Tochter wegen des folgenschweren Brandes im Dezember 2007, bei dem sieben Menschen starben, der fahrlässigen Tötung angeklagt.

Erstmals in der italienischen Justizgeschichte wurde ein Firmenleiter nach einem tödlichen Arbeitsunfall wegen Totschlags mit bedingtem Vorsatz verurteilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess beginnt
Köln (dpa) - Knapp neun Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs mit zwei Toten beginnt an diesem Mittwoch der Prozess gegen fünf Angeklagte.
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess beginnt
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt

Kommentare