+
Das Wrack des Unfallwagens ist völlig ausgebrannt.

Horror-Unfall in Belgien

In diesem Wrack verbrannten sieben Menschen

Brüssel - Jede Hilfe kam zu spät: Bei einem schweren Verkehrsunfall in Belgien sind am Samstagmorgen sieben Menschen ums Leben gekommen.

Das Unglück ereignete sich nach Informationen der Nachrichtenagentur Belga, als ein Fahrzeug auf einen Lkw auffuhr und Feuer fing. Der Fahrer des Lastwagens und andere Verkehrsteilnehmer hätten noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte versucht, den Brand zu löschen. Doch habe sich dieser so schnell ausgebreitet, dass die Insassen des verunglückten Autos, nicht mehr aus diesem hätten entkommen können, hieß es weiter.

Polizeiangaben zufolge ereignete sich der Unfall bei Zonhofen nahe der niederländischen Grenze, rund 80 Kilometer östlich von Brüssel. Die Identität der Opfer war zunächst unklar. Bei dem Lkw-Fahrer handelt es sich nach Belga-Informationen um einen 57-Jährigen, der täglich zwischen Deutschland und dem Hafen von Antwerpen pendelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion