In Südafrika

Siebenjährige erschießt Spielkameradin

Bela-Bela - Ein siebenjähriges Mädchen in Südafrika hat beim Spielen mit der Waffe ihres Großvaters eine Freundin beim Spielen erschossen. Die Sechsjährige war sofort tot.

"Sie spielten zusammen und sie hat den Revolver genommen. Der Schuss traf das Opfer im Gesicht", sagte Polizeisprecher Ronel Otto am Montag. Der tragische Vorfall mit einem Revolver vom Kaliber .38 ereignete sich den Angaben zufolge am Samstag auf einer Farm in der Gegend von Bela-Bela im Norden des Landes.

Die Polizei habe Ermittlungen wegen Mordes an der Tochter eines Bediensteten des Großvaters eingeleitet, sagte Otto. Da eine Minderjährige beteiligt gewesen sei, müsse die Staatsanwaltschaft jedoch über das weitere Verfahren entscheiden. Die Siebenjährige durfte inzwischen in ihr Zuhause in Johannesburg zurückkehren. Ihr 60-jähriger Großvater wurde von der Justiz einbestellt. Er muss sich voraussichtlich wegen der nachlässigen Aufbewahrung einer Waffe verantworten.

Die Zeitung "Beeld" berichtete, der Mann habe die Waffe nach einem Einbruchversuch am Freitag hervorgeholt und danach nicht wieder weggeräumt. Im 53-Millionen-Einwohner-Staat Südafrika gibt es unterschiedlichen Quellen zufolge zwischen 1,5 und 2,9 Millionen registrierte Waffenbesitzer.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.