+
Die Leiche war am Samstagmorgen von Wanderern in einem Bachlauf gefunden worden.

Obduktion: Mary-Jane (7) wurde getötet 

Zella-Mehlis/Suhl - Traurige Gewissheit: Die tot in einem Wald im thüringischen Zella-Mehlis entdeckte siebenjährige Mary-Jane ist umgebracht worden.

Die Obduktion der Leiche habe ergeben, dass das Kind nicht bei einem Unfall gestorben sei, sagte Polizeisprecher Eberhard Wagner am Sonntag in Suhl. Es handele sich zweifelsfrei um ein Tötungsdelikt. Er könne aus ermittlungstaktischen Gründen nichts weiter preisgeben, auch nicht dazu, wie die Siebenjährige getötet worden ist. Hinweise auf einen Täter gibt es nach Angaben der Polizei noch nicht. Die Ermittlungen werden fortgeführt.

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Spaziergänger hatten die bekleidete Leiche des Kindes an einem Bach in einem Wald unterhalb des Ruppberges nahe Zella-Mehlis gefunden. Der Ort liegt etwa 1,5 Kilometer vom Wohnhaus der Eltern von Mary-Jane entfernt.

Das Mädchen galt seit Freitagabend als vermisst. “Es ist ungewöhnlich, dass ein Kind so weit vom Schulweg abweicht“, sagte Wagner. Die Schülerin war bekleidet, als sie gefunden wurde, allerdings fehlte ihr signalroter Schulranzen. Nach ihm werde weiterhin gesucht, sagte ein Polizeisprecher.

Bürger organisieren Trauermarsch

Am Samstagabend fand im Wohnort des getöteten Mädchens ein Trauermarsch statt, an dem nach Polizeiangaben rund 700 Menschen teilnahmen. Ein Bürger habe die Demonstration kurzfristig als Mahnwache angemeldet, sagte der Sprecher. Die Mutter des getöteten Mädchens wird nach Angaben der Polizei von Psychologen betreut.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos

Kommentare