+
Ein SEK-Kommando verlässt nach dem Einsatz das Haus des 28-Jährigen

Siegen: Nach Großeinsatz Waffenarsenal gefunden

Siegen - Die Polizei hat bei dem Mann, der in Siegen einen achtstündigen Großeinsatz ausgelöst hatte, ein umfangreiches Waffenarsenal entdeckt.

In der Wohnung des 28-Jährigen seien drei Sturmgewehre, ein Maschinengewehr, eine Maschinenpistole, fünf Pistolen, zwei Revolver, eine scharfe Handgranate sowie mehrere tausend Schuss Munition gefunden worden, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. „Alle Waffen waren durchgeladen“, sagte Staatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss in Siegen.

28-Jähriger schießt in Siegen um sich: SEK-Einsatz

28-Jähriger schießt in Siegen um sich: SEK-Einsatz

Der 28-Jährige hatte am Mittwoch bei einer missglückten Festnahme zwei Polizisten die Dienstwaffen abgenommen und mit einer Pistole in Richtung der Beamten geschossen. Anschließend verschanzte er sich in seiner Wohnung. Dort schoss er mehrmals vom Balkon mit einem Gewehr in die Luft. Nach fast acht Stunden gab er auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare