+
Am Kölner Hauptbahnhof war es zum Jahreswechsel zu massenhaften Übergriffen auf Frauen gekommen.

Silvester in Köln: Untersuchungsausschuss beginnt Vernehmung

Düsseldorf - Der Untersuchungsausschuss "Silvesternacht" des nordrhein-westfälischen Landtags beginnt mit Zeugenvernehmungen. Geladen ist unter anderem die ehemalige Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Köln.

Am Kölner Hauptbahnhof war es zum Jahreswechsel zu massenhaften Übergriffen auf Frauen gekommen. Täter sollen laut Zeugen vor allem Männergruppen nordafrikanischer oder arabischer Herkunft gewesen sein. Bislang wurden schon über 1000 Anzeigen gestellt.

Der Ausschuss will klären, warum die Polizei die Frauen nicht schützen konnte. Die Pressestelle der Kölner Polizei hatte Neujahr friedliche Feiern und eine entspannte Einsatzlage gemeldet. Die Sprecherin hatte kurz darauf ihren Posten geräumt. Der damalige Polizeipräsident war schon zuvor in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Der Mitarbeiter des Ordnungsamts soll Auskunft über das Einsatzkonzept der Stadt geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Star Wars“-Droide R2D2 für 2,76 Millionen Dollar versteigert
Großes Geschäft mit legendärem „Star Wars“-Andenken: Eine R2D2-Einheit ist am Mittwoch in Los Angeles für 2,76 Millionen Dollar (2,42 Millionen Euro) versteigert worden
„Star Wars“-Droide R2D2 für 2,76 Millionen Dollar versteigert
Drei Tote bei Unfall auf A4 in Sachsen
Hainichen (dpa) - Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 bei Hainichen in Sachsen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Die Autobahn war am frühen Morgen in Fahrtrichtung …
Drei Tote bei Unfall auf A4 in Sachsen
Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikans angeklagt
George Pell ist der höchste katholische Würdenträger Australiens - und die inoffizielle Nummer drei der Vatikan-Hierarchie. Seit langem steht der Vorwurf im Raum, der …
Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikans angeklagt
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher
Berlin (dpa) - Einbrecher und Raser sollen in Zukunft härtere Strafen zu spüren bekommen. Der Bundestag berät dazu abschließend über zwei Gesetzesvorhaben.
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher

Kommentare