Kampf um Leben des Babys

Silvester: Hochschwangere stirbt bei Unfall

Warschau - Eine hochschwangere Frau hat sich an Silvester betrunken und ist vor ein Auto gelaufen. Die Ärzte konnten das Baby zunächst retten, doch für die Mutter kam jede Hilfe zu spät.

Ärzte im zentralpolnischen Lodz haben in der Silvesternacht um das Leben eines Babys gekämpft, dessen hochschwangere Mutter nach einer Silvesterfeier vor ein Auto gelaufen und tödlich verletzt worden war. Die 31-Jährige war im neunten Monat schwanger und hatte den Angaben nach zwei Promille Alkohol im Blut. Die Ärzte entschlossen sich, das Kind per Kaiserschnitt zu entbinden, konnten aber das Leben der Mutter nicht retten, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Das Baby sei noch nicht außer Lebensgefahr, hieß es. Nähere Angaben zu der Tragödie in der Neujahrsnacht gab es zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Reutlingen/Tübingen - In Tübingen steht ein junger Syrer wegen zweifachen, versuchten Mordes vor Gericht. Am ersten Verhandlungstag gab es Unklarheiten über das Alter …
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion