Kampf um Leben des Babys

Silvester: Hochschwangere stirbt bei Unfall

Warschau - Eine hochschwangere Frau hat sich an Silvester betrunken und ist vor ein Auto gelaufen. Die Ärzte konnten das Baby zunächst retten, doch für die Mutter kam jede Hilfe zu spät.

Ärzte im zentralpolnischen Lodz haben in der Silvesternacht um das Leben eines Babys gekämpft, dessen hochschwangere Mutter nach einer Silvesterfeier vor ein Auto gelaufen und tödlich verletzt worden war. Die 31-Jährige war im neunten Monat schwanger und hatte den Angaben nach zwei Promille Alkohol im Blut. Die Ärzte entschlossen sich, das Kind per Kaiserschnitt zu entbinden, konnten aber das Leben der Mutter nicht retten, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Das Baby sei noch nicht außer Lebensgefahr, hieß es. Nähere Angaben zu der Tragödie in der Neujahrsnacht gab es zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Privatjet von Elvis versteigert
Washington (dpa) - Ein Privatjet, der einst von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley (1935-1977) genutzt wurde, ist jetzt bei einer Online-Auktion versteigert worden.
Privatjet von Elvis versteigert
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion