+
Jia Jia kommt gerade vom Röntgen.

Via "Panda-Klasse" nach Singapur

Hier "schläft" sich ein Panda in den Zoo

Singapur - Großes Kino für zwei Pandas: Singapur hat Anfang September zwei neue Einwohner willkommen geheißen. Doch noch müssen die knuddeligen Bären Untersuchungen über sich ergehen lassen.

Die Pandas Kai Kai und Jia Jia sind eine zehnjährige Leihgabe Chinas und sollen ihre Heimat im neuen Tier-Erlebnispark „River Safari“ finden.

Die Tiere meisterten bereits den viereinhalbstündigen Flug in klimatisierten Boxen. Die Airline servierte in der „Panda-Klasse" Obst, Wasser und etwa 90 Kilogramm Bambus, wie die Organisatoren mitteilten. Der Flug fand extra in der Nacht statt, um den Bären große Temperaturschwankungen zu ersparen. Auch im Tierpark werden sie künftig in klimatisierten Käfigen leben. Singapur ist tropisch heiß und hat fast immer eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Süß! Über diesen müden Panda freut sich Singapur

Süß! Über diesen müden Panda freut sich Singapur

Doch bevor Kai Kai und Jia Jia die Öffentlichkeit erfreuen, müssen sie die einmonatige Quarantäne überstehen. Und in dieser Zeit heißt es oft: Augen zu und durch! Für die notwendigen Voruntersuchungen werden die knopfäugigen Kameraden - wie in der Fotostrecke zu sehen -nämlich ins Land der Träume geschickt. Denn selbst, wenn die Pandas noch so gemütlich und friedlich erscheinen: Vor ihren Beißerchen sollte man doch Respekt haben.

mes/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Nach einer Serie von Affären ist Australiens Vize-Premier seinen Job los. Premierminister Turnbull will an der Koalition mit der National Party aber festhalten. Am …
Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Ein 19-Jähriger erschießt 17 Menschen auf einem Schulgelände in Florida. Nun kam heraus, dass das Massaker womöglich von einem Polizisten hätte verhindert werden können.
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Da haben viele McDonald‘s Fans sicher gestaunt: Anstatt 3,99 Euro gibt es den Big Mac am Donnerstag für nur einen Euro. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht

Kommentare