1 von 31
Heftige Unwetter hatten in der Nacht zum Freitag in mehreren Vororten Messinas schwere Erdrutsche ausgelöst.
2 von 31
Mindestens 80 Menschen wurden verletzt. Die 435 Sizilianer, die sich in Giampilieri in eine Grundschule geflüchtet hatten, sind inzwischen in Sicherheit gebracht worden.
3 von 31
Sie wurden auf Hotels und Gasthöfe in Messina verteilt.
4 von 31
Ein Todesopfer der Schlammlawinen liegt zugedeckt auf dem Boden.
5 von 31
Es werden bis zu 50 Tote befürchtet.
6 von 31
Der Zivilschutz musste dafür eine Verbindungsstraße von den Schlammmassen befreien.
7 von 31
In Messina trat ein Krisenrat der Region zusammen. Die Regierung in Rom hatte am Freitag den Ausnahmezustand für die Region ausgerufen.
8 von 31
Unterdessen ging die Suche nach Vermissten in den von Überschwemmung und Erdrutschen heimgesuchten Gebieten weiter.

Sizilien: Chaos nach Schlammlawinen

Auf Sizilien steigt die Zahl der Opfer nach den verheerenden Schlammlawinen in den Vororten der Hafenstadt Messina auf mittlerweile 19. Befürchtet werden 50 Tote.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund
Hatte die Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof einen terroristischen Hintergrund? Das ist die Frage, die die Polizei derzeit beschäftigt. Der Täter selbst ist weiter in …
Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Hauptbahnhof wurde geräumt und gesperrt.
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Teile von ICE-Wrack abtransportiert
Nach dem ICE-Brand in Rheinland-Pfalz sind die Aufräum- und Reparaturarbeiten in vollem Gange. Züge fahren auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln bis auf Weiteres nicht. …
Teile von ICE-Wrack abtransportiert
Hurrikan "Michael" verwüstet US-Südostküste
Hurrikan "Michael" ist inzwischen nur noch ein tropischer Sturm und auf den Atlantik gewandert. Nur langsam wird das Ausmaß der verheerenden Schäden deutlich - und die …
Hurrikan "Michael" verwüstet US-Südostküste