Wie durch ein Wunder

Skifahrer überlebt Lawinenunglück

Paris - Ein 57-jähriger Skifahrer in den französischen Alpen ist am Freitagmorgen nach einer ganzen Nacht unter den Schneemassen gerettet worden.

Wie die Gebirgspolizei mitteilte, war der Mann war am Donnerstagnachmittag im Gebirge von Belledonne im Département Isère von einer Lawine auf rund 1600 Metern Höhe verschüttet worden. Er konnte zwar den Schnee von seinem Gesicht und Oberkörper wegräumen, sich aber nicht vollständig befreien. Mit den Skiern angeschnallt blieb er die ganze Nacht über in der Lawine verschüttet.

Zwei Touren-Ski-Fahrer entdeckten den 57-Jährigen am Freitagmorgen gegen 07.00 Uhr und befreiten ihn. Der schwer unterkühlte Mann, der nicht lebensgefährlich verletzt war, wurde per Hubschrauber in das Krankenhaus von Grenoble gebracht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare