Wie durch ein Wunder

Skifahrer überlebt Lawinenunglück

Paris - Ein 57-jähriger Skifahrer in den französischen Alpen ist am Freitagmorgen nach einer ganzen Nacht unter den Schneemassen gerettet worden.

Wie die Gebirgspolizei mitteilte, war der Mann war am Donnerstagnachmittag im Gebirge von Belledonne im Département Isère von einer Lawine auf rund 1600 Metern Höhe verschüttet worden. Er konnte zwar den Schnee von seinem Gesicht und Oberkörper wegräumen, sich aber nicht vollständig befreien. Mit den Skiern angeschnallt blieb er die ganze Nacht über in der Lawine verschüttet.

Zwei Touren-Ski-Fahrer entdeckten den 57-Jährigen am Freitagmorgen gegen 07.00 Uhr und befreiten ihn. Der schwer unterkühlte Mann, der nicht lebensgefährlich verletzt war, wurde per Hubschrauber in das Krankenhaus von Grenoble gebracht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare