Glück bei Pistenunfall

Skifahrer stürzt 80 Meter in die Tiefe

Bregenz - Ein 45-jähriger Skifahrer ist in Zürs am Arlberg 80 Meter in die Tiefe gestürzt. Er überlebte nicht nur den Absturz, sondern auch noch eine Lawine.

Ein Skifahrer aus Baden-Württemberg hat in Zürs am Arlberg einen 80-Meter-Absturz unverletzt überstanden. Der Mann aus Pforzheim stürzte zunächst acht Meter über eine senkrechte Felswand und wurde in der Folge von den Schneemassen über 70 Meter weit mitgerissen. Wie die Vorarlberger Polizei am Montag mitteilte, gelang es dem 45-Jährigen am Sonntagnachmittag, an der Oberfläche des Schneebretts zu bleiben.

Der Mann war mit seinen Tourenski von der Bergstation der Madlochbahn in Richtung Zürsersee gefahren. Er verließ die gesicherte Piste und fuhr rechts daneben im Tiefschnee talwärts. Dabei geriet er auf eine etwa zwei Meter über eine Felswand vorragende Schneewechte. Diese brach durch die Belastung und riss den Skifahrer mit sich in die Tiefe.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare