Glück bei Pistenunfall

Skifahrer stürzt 80 Meter in die Tiefe

Bregenz - Ein 45-jähriger Skifahrer ist in Zürs am Arlberg 80 Meter in die Tiefe gestürzt. Er überlebte nicht nur den Absturz, sondern auch noch eine Lawine.

Ein Skifahrer aus Baden-Württemberg hat in Zürs am Arlberg einen 80-Meter-Absturz unverletzt überstanden. Der Mann aus Pforzheim stürzte zunächst acht Meter über eine senkrechte Felswand und wurde in der Folge von den Schneemassen über 70 Meter weit mitgerissen. Wie die Vorarlberger Polizei am Montag mitteilte, gelang es dem 45-Jährigen am Sonntagnachmittag, an der Oberfläche des Schneebretts zu bleiben.

Der Mann war mit seinen Tourenski von der Bergstation der Madlochbahn in Richtung Zürsersee gefahren. Er verließ die gesicherte Piste und fuhr rechts daneben im Tiefschnee talwärts. Dabei geriet er auf eine etwa zwei Meter über eine Felswand vorragende Schneewechte. Diese brach durch die Belastung und riss den Skifahrer mit sich in die Tiefe.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Eine Forelle, die ein Fell hat? Gibt es nicht, denken Sie? In Amerika will ein Angler aber genau eine solche gefangen haben. Was steckt hinter der Geschichte?
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Ein Hai sorgt auf Mallorca zunächst mehrfach für Panik. Dann löst das Tier aber auch einen Sturm der Entrüstung aus. Und ist die Urlaubsinsel noch sicher? Experten geben …
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen

Kommentare