Glück bei Pistenunfall

Skifahrer stürzt 80 Meter in die Tiefe

Bregenz - Ein 45-jähriger Skifahrer ist in Zürs am Arlberg 80 Meter in die Tiefe gestürzt. Er überlebte nicht nur den Absturz, sondern auch noch eine Lawine.

Ein Skifahrer aus Baden-Württemberg hat in Zürs am Arlberg einen 80-Meter-Absturz unverletzt überstanden. Der Mann aus Pforzheim stürzte zunächst acht Meter über eine senkrechte Felswand und wurde in der Folge von den Schneemassen über 70 Meter weit mitgerissen. Wie die Vorarlberger Polizei am Montag mitteilte, gelang es dem 45-Jährigen am Sonntagnachmittag, an der Oberfläche des Schneebretts zu bleiben.

Der Mann war mit seinen Tourenski von der Bergstation der Madlochbahn in Richtung Zürsersee gefahren. Er verließ die gesicherte Piste und fuhr rechts daneben im Tiefschnee talwärts. Dabei geriet er auf eine etwa zwei Meter über eine Felswand vorragende Schneewechte. Diese brach durch die Belastung und riss den Skifahrer mit sich in die Tiefe.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte
Bei einem Unfall einer Pferdekutsche wurden ein Mann und eine Frau schwer verletzt. Sie wurden mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Einen eher kuriosen Einsatz hatten Polizisten im unterfränkischen Bergrheinfeld. Dabei ging es um einen alkoholisierten Waschbären.
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben
Eine 74-Jährige hätte am Sonntag eine riskante Aktion beinahe mit dem Leben bezahlt. Nur die schnelle Reaktion eines Lokführers verhinderte Schlimmeres.
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben

Kommentare