Skilehrer aus Westfalen stürzt in Tirol in den Tod

Wien/Innsbruck - Er kam von der Feier zu seinem 21. Geburtstag und stürzte in den Tod: Ein Skilehrer aus Westfalen ist am Sonntag bei Serfaus in Tirol tot aufgefunden worden.

Der junge Mann aus Borken in Westfalen, der für eine Skischule in Fiss arbeitete, hatte sich in den frühen Morgenstunden des Samstag auf dem Heimweg von Serfaus nach Fiss verlaufen und war in unwegsames Gelände geraten. “Er war nicht ortskundig und hat den falschen Weg eingeschlagen“, sagte ein Sprecher der Polizei Ried im Oberinntal am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Auf dem eisigen Untergrund dürfte er in dem steilen Gelände ausgerutscht sein. Der Mann rutschte rund 250 Meter ab. Als der Skilehrer am Samstagnachmittag nicht an seiner Arbeitsstelle erschien, wurde eine Suchaktion gestartet. Erst am Sonntag wurde seine Leiche von einem Hubschrauber aus entdeckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amokfahrer von Melbourne wird wegen Mordes angeklagt
Melbourne - Der Amokfahrer, der in Australien mit einem Auto in eine Fußgängerzone gerast ist, muss sich wegen Mordes verantworten. Laut Anklage hatte er den Tod …
Amokfahrer von Melbourne wird wegen Mordes angeklagt
Anklage: Polizist hätte „Reichsbürger“-Angriff verhindern können
Georgensgmünd - Nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizeibeamten wurde nun ein Verfahren gegen den Kollegen des Toten eingeleitet. Dieser hätte …
Anklage: Polizist hätte „Reichsbürger“-Angriff verhindern können
Fall Tugce: Täter legt Beschwerde gegen seine Abschiebung ein
Wiesbaden - Der für den Tod von Tugce Albayrak verantwortliche Sanel M. hat offiziell Beschwerde gegen seine geplante Abschiebung eingelegt. Bis eine Entscheidung fällt, …
Fall Tugce: Täter legt Beschwerde gegen seine Abschiebung ein
Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA
Washington - Die USA leiden zur Zeit unter erheblichen Unwettern. Beischweren Stürmen sind am Wochenende mindestens mehrere Menschen getötet worden. Die Gefahr besteht …
Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA

Kommentare