Ein Skoda Fabia der zweiten Generation und ein kleines Standbild aus dem Video
+
In Russland hat ein Filmer eine dramatische Szene mit einem führerlosen Škoda Fabia festgehalten.

Wollte der Fahrer etwa...?

Dramatisches Video: Führerloser Škoda Fabia rast auf Menschengruppe zu – dann passiert das

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

In Russland hat ein Filmer eine dramatische Szene auf Video festgehalten. Man sieht, wie sich an einem Hang ein Kleinwagen selbstständig macht und führerlos auf eine Menschenmenge zurast. Dann passiert das.

Baschkirien – Es scheint ein schöner Tag am russischen Aslykul-See zu sein – rund 400 Kilometer südwestlich von Yekaterinburg. Ein Video zeigt geparkte Autos, Zelte, Menschen in T-Shirts und kurzen Hosen. Im Hintergrund sieht man einen dunklen Škoda Fabia, der an einem relativ steilen Weg stoppt. Das Auto steht leicht quer, der Fahrer öffnet die Tür und will offenbar aussteigen. Er stellt einen Fuß ins Freie, das Auto rollt zurück. Es sieht so aus, als ob er die Handbremse anzieht. Nach einem einigem Hin- und Her steht der Mann in der Tür, hat einen Fuß im, und den anderen außerhalb des Autos – und unterhält sich mit einer anderen Person. „Was macht der da bloß?“, hört man jemanden hinter der Kamera sagen. Und dann zeigt das YouTube-Video, wie der Škoda Fabia ins Rollen kommt und der Fahrer zu Boden fällt.... *

Der Škoda Fabia rollt erst zurück, dann nach vorne, nimmt immer mehr Fahrt auf und rast schließlich – mit geöffneter Fahrertür – bergab. Mit Kurs auf die Menschen unten, ihre Autos und Zelte. „Ich hab gewusst, dass das passiert“, hört man jemanden hinter der Kamera sagen. Dann geht alles schnell: Man hört Menschen schreien, sieht wie ein Mann und eine Frau zu Boden stürzen. Ob es ein Sprung ist, der ihnen das Leben rettet, oder ob es schon Auswirkungen des Aufpralls des Škoda sind, der mit einem dumpfen Knall in einen Ford kracht, ist schwer zu sagen. Das Gute: Wie verschiedene russische Portale berichten, sei bei dem Unfall weder jemand getötet noch jemand ernsthaft verletzt worden. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare