+
In der Slowakei ist ein erster Mers-Verdachtsfall aufgetreten. Foto: Center for Disease Control/Archiv

Slowakei meldet ersten Verdachtsfall

Mers rückt näher an Deutschland heran

Bratislava - In der Slowakei ist ein erster Mers-Verdachtsfall aufgetreten. Das bestätigten die Gesundheitsbehörden in der Nacht.

Demnach waren die Symptome der Atemwegserkrankung im Krankenhaus der nordslowakischen Stadt Zilina bei einem 39-jährigen Mann aus Südkorea festgestellt worden.

Der Patient wurde sofort in eine Spezialklinik in Bratislava überführt. Ob es sich bei der Erkrankung tatsächlich um Mers handelt, sollten Labortests zeigen. Deren Ergebnisse werden am Nachmittag erwartet. Der Koreaner war am 3. Juni in die Slowakei eingereist, um für eine Autozulieferfirma zu arbeiten. Der Erreger kursiert zurzeit in Südkorea, wo schon mehr als 140 Fälle bekanntwurden.

Schon mehrfach waren in Europa Mers-Erkrankungen diagnostiziert worden. Allein in Deutschland wurden in den vergangenen Jahren drei Fälle registriert, die Patienten brachten den Erreger von der Arabischen Halbinsel mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Was für ein dreister Raddieb: Ein Unbekannter hat in Kassel einen Baum gefällt, um ein teures Mountainbike zu stehlen. Der Besitzer und die Polizei sind fassungslos.
Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Stell Dir vor, Du willst nur eben Dein Rad in der Stadt abholen - und plötzlich ist der Drahtesel weg. Passiert in Deutschland täglich sicherlicht dutzendfach. Aber so …
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Ob Facebook-Seite oder Fotos in der Cloud: Wer heute stirbt, hinterlässt auch viele Dinge im Netz. Sie werden nicht automatisch vererbt. Den Eltern eines toten Mädchens …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock
Vergewaltigung in Herborn (Hessen): 91-Jährige sexuell missbraucht. Die Polizei such nach Zeugen. 
Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.