Smartphone und dumme Idee bringen Mann in den Knast

Idaho - Ein 21 Jahre alter Mann aus Idaho hatte eine saudumme Idee: Mit seinem Smartphone und einer App wollte er Autofahrer verarschen. Jetzt sitzt er deshalb im Knast.

Die App ließ sein Handy blau und rot aufleuchten - genau wie ein Polizeiauto, berichtet das Onlineportal msnbc.msn.com. Der 21-Jährige wollte testen, ob es dank des Programms möglich wäre, andere Autofahrer aus dem Verkehr zu ziehen und sie - nur so zum Spaß - zu zwingen, am Straßenrand zu halten.

Ein Fahrer wurde auf den Spaßvogel aufmerksam, fiel aber nicht auf den billigen Trick herein, sondern verständigte die Polizei. Er berichtete, dass ein anderer Autofahrer versucht habe, ihn mit einem blau und rot blinkenden Licht zum Anhalten zu zwingen. Dann scherte das besagte Auto knapp hinter ihm ein, bevor der Fahrer die Flucht ergriff.

Der Mann, der Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt hatte, folgte dem Auto und half den Beamten, das Fahrzeug zu lokalisieren. Die Polizisten fanden auf dem Smartphone des 21-Jährigen tatsächlich eine App, die es ihm erlaubte, das Lichtsignal der Polizeiautos unerlaubter Weise nachzuahmen. Der Missbrauch brachte ihn nun hinter Gitter.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Hannover (dpa) - Nicht Fette aus dem Blut, sondern Versorgungsstörungen an der Gefäßaußenwand führen einer neuen Theorie zufolge zu Arterienverkalkung. Der Herzchirurg …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen
Bilder von missbrauchten Kindern, Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur …
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei
Pforzheim - Er gilt als Justizopfer und wurde zu Unrecht am Mord seiner damaligen Ehefrau verurteilt. Heute kämpft der rehabilitierte Harry Wörz für die Wiederaufnahme …
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei

Kommentare