+
Edward Snowden.

Whistleblower im Asyl

Snowden wieder mit Freundin vereint

New York - Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter und Informant Edward Snowden (31) ist wieder mit seiner Freundin vereint, die er auf Hawaii zurückgelassen hatte.

Lindsay Mills sei im Juni - rund ein Jahr nach Snowdens Flucht mit Unterlagen des Geheimdienstes NSA - nach Moskau gezogen, bestätigte sein Vertrauter Glenn Greenwald am Samstag. Davon ist auch die Rede im neuen Dokumentarfilm „Citizenfour“ der Filmemacherin Laura Poitras, der am 6. November auch in Deutschland ins Kino kommt. Poitras hat bereits im Juni 2013 gemeinsam mit Greenwald das erste Interview mit Snowden geführt, das die Enthüllungen über die ausufernde Überwachung durch die NSA ins Rollen brachte. Snowden war auf der Flucht aus den USA in Moskau gestrandet und bekam von den russischen Behörden Asyl.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare