Facebook-Foto geht viral

Dieser McDonald's-Mitarbeiter rührt das Netz zu Tränen

Chicago - Ein Mann im Rollstuhl ist bei McDonald's zu Gast. Er kann nicht ohne Beihilfe essen. Deshalb bittet er den Kassierer um Hilfe. Der reagiert sofort - und rührt das Netz zutiefst.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Rollstuhl und leiden unter einer schweren Krankheit. Sie sind in jeder erdenklichen Lebenssituation gehandicapt - auch bei banalen Dingen. Selbst essen fällt Ihnen schwer. Und nun stellen Sie sich vor, wie man sich fühlen muss, wenn ein aufmerksamer Mitarbeiter in der stressigsten Zeit extra für Sie die Kasse schließt, sich für Sie Zeit nimmt und Ihnen das Essen scheidet. Jetzt sollten Sie sich ungefähr vorstellen können, wie viel diese Geste für einem behinderten Mann aus Chicago bedeutet - und warum ein unscheinbarer Kassierer einer McDonald's-Filiale von einem zum nächsten Tag zum gefeierten Internet-Star mutiert.

"Die netteste und demütigste Aktion, die ich je gesehen habe"

Einer, der zutiefst von dieser barmherzigen und selbstlosen Aktion berührt wurde, ist Destiny Carreno. Sie machte von der Aktion ein Bild - und erzählt von einer Geschichte, die rührender kaum sein könnte.

Ein Mann im Rollstuhl stellt sich in die Warteschlange und stottert kaum hörbar zu dem Kassierer "Helfen Sie mir!". Wobei, das sei zunächst nicht klar gewesen, so Carreno. Durch eifriges Nachfragen des Filialen-Mitarbeiters wurde klar, dass der Mann Hilfe beim Schneiden und Essen seiner Mahlzeit benötigte. Der Kassierer zögerte nicht lange - und schloss die Kasse. Wohlgemerkt zu einer Uhrzeit (es war Rush-Hour in Chicago-Downtown), in der die Kunden traditionell Schlangen stehen.

Carreno selbst bekam Tränen in die Augen - und traute ihren Augen kaum. Der Kassierer begleitete den Mann zu seinem Platz und schnitt dem Rollstuhlfahrer das Essen. Anschließend half er ihm noch, die Mahlzeit zu sich zu nehmen. Carreno, deren Onkel laut eigener Aussage an einer ähnlichen Krankheit wie der Mann im Rollstuhl leidet, meinte abschließend nur: "Das war die netteste und demütigste Aktion, die ich je gesehen habe."

Post mehr als 300.000 Mal geteilt

Auf Facebook fragte Carreno anschließend, wie viele Likes und Shares diese verantwortungsvolle und einfach nur menschliche Geste bekommen könne. Die Reaktion ist überwältigend.

Fast 300.000 Mal wurde sein Post bis Donnerstag Mittag geteilt - ein gewaltiges Zeichen der Netzgemeinde an Mitgefühl und Empathie. Die Kommentare reichen von "Überwältigend!" über "Mein Herz schmilzt. Gott segne sein Herz" bis zu "Mitarbeiter des Jahres!"

Ein kleines Fragezeichen bleibt nach der herzzerreißenden Geste trotzdem: Wie der Held wirklich heißt, weiß niemand. Schade eigentlich.

lp

Rubriklistenbild: © Facebook/ Destiny Carreno

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Brandgefahr: Fünf Hochhäuser in London evakuiert
An fünf Hochhäusern in der englischen Hauptstadt sind "dringende Arbeiten zur Brandsicherheit" notwendig. Hunderte Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Die …
Wegen Brandgefahr: Fünf Hochhäuser in London evakuiert
London: Fünf Hochhäuser werden aus Sicherheitsgründen evakuiert
Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower werden fünf Hochhäuser in der britischen Hauptstadt evakuiert. Wegen Feuergefahr würden die Hochhäuser "umgehend …
London: Fünf Hochhäuser werden aus Sicherheitsgründen evakuiert
Fünf Tote in Wasserpark durch Stromschlag - darunter drei Kinder
Drama im Urlaubsparadies: In der Türkei sind in einem Wasserpark fünf Menschen durch einen Stromschlag ums Leben gekommen - darunter drei Minderjährige.
Fünf Tote in Wasserpark durch Stromschlag - darunter drei Kinder
Mehr Kinder mit chronischen Leiden in Deutschland
Fast Food an jeder Ecke hat Folgen. Kinderärzte sehen jetzt schon mehr kleine Patienten, die durch Übergewicht unter Bluthochdruck und Diabetes leiden. Für die Zukunft …
Mehr Kinder mit chronischen Leiden in Deutschland

Kommentare