+
Snowboarder von Pistenraupe schwer am Bein verletzt (Symbolfoto).

Auf der Skipiste

Schlimmer Unfall in Sölden: Snowboarder gerät in Fräse von Pistenraupe

Ein deutscher Snowboarder ist im Skigebiet Sölden in Tirol mit einer Pistenraupe kollidiert. Schwer verletzt musste der Mann mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen werden.

Sölden - Der Snowboarder ist bei dem Unfall in die drehende Fräse einer Pistenraupe geraten und wurde schwer am linken Bein verletzt. 

Nach Angaben der österreichischen Polizei vom Freitag sei der 44-Jährige aus Baden-Württemberg im Skigebiet Sölden durch eine Unterführung gefahren und dann unter die Fräse gekommen. Die Pistenraupe war zu diesem Zeitpunkt laut Polizei bergwärts unterwegs. Der Snowboarder fuhr talwärts auf einer geöffneten Piste. Ein Hubschrauber brachte den Mann am Donnerstag in eine Klinik.

Lesen Sie auch: Sölden/Ötztal: Fahrfehler: Skitouren-Führer stürzt 140 Meter in den Tod

Dramatische Unfälle mit Pistenraupen

Vergangenes Jahr ist ein Fahrer einer Pistenraupe von seinem Fahrzeug überrollt und getötet worden, berichtet Merkur.de*

Besonders dramatisch endete 2016 ein Skiausflug für sechs Deutsche in Österreich. Plötzlich kippte ihre Schneeraupe eine Böschung herunter.

Wenn die Lifte im Skigebiet still stehen, pflügen sich Pistenraupen durch den Schnee. Welche Gefahr diese Ungetüme besonders für Tourengeher darstellt, zeigt eindrücklich eine Reportage auf Merkur.de*.

dpa/ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Sri Lanka: Mindestens 180 Tote - Achte Explosion erschüttert Hauptstadt - Täter identifiziert 
Am Ostersonntag treffen Explosionen in verschiedenen Teilen Sri Lankas drei Kirchen und drei Hotels. Die Hintergründe sind zunächst unklar. Es ist von zahlreichen Opfern …
Terror in Sri Lanka: Mindestens 180 Tote - Achte Explosion erschüttert Hauptstadt - Täter identifiziert 
Städte kämpfen gegen Müll: 250 Euro für gespuckten Kaugummi
Jeder kennt das Ärgernis: Halden von Kaffeebechern neben Abfalleimern, klebende Kaugummis unter dem Schuh, Hundekot im Straßenbeet. Solche Umweltsünden sollen dieses …
Städte kämpfen gegen Müll: 250 Euro für gespuckten Kaugummi
Überlebende von Madeira zurück in Deutschland
Nach dem schrecklichen Busunglück auf Madeira sind noch viele Fragen offen. Wenigstens sind die meisten Überlebenden der deutschen Reisegruppe nun zurück in der Heimat.
Überlebende von Madeira zurück in Deutschland
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Erste Informationen zu Opfern durchgesickert 
Auf Madeira ist ein Touristenbus verunglückt. Es gab 29 Tote - wohl alle aus Deutschland. Nun sickerten erste Informationen zu ihnen durch.
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Erste Informationen zu Opfern durchgesickert 

Kommentare