"Der schlägt mich irgendwann tot"

Soester Bluttat: Neue schwere Vorwürfe

Soest - Nach dem tödlichen Übergriff eines 32-Jährigen in Soest auf seine Freundin, sind weitere schwere Vorwürfe gegen den Täter erhoben worden.

Freunde der am Samstagmorgen im Hotel Stadt Soest umgebrachten Frau haben am Montag um Spenden gebeten, damit die 25-Jährige nicht von den Behörden womöglich in einem anonymen Urnengrab beigesetzt wird. Zugleich erhoben die Bekannten schwere Vorwürfe gegen den inzwischen festgenommenen „Lebensgefährten“. Der habe sie immer wieder brutal geschlagen und sei ihr Zuhälter gewesen. „Sie hat uns wiederholt gesagt: Irgendwann schlägt der mich tot“, schilderten am Montag Freunde gegenüber dem Soester Anzeiger.

Am Samstagmorgen fanden die Beamten im Hotel "Stadt Soest" die Leiche einer 25-Jährigen. Die Frau war erwürgt worden. Bei dem mutmaßliche Täter handelt es sich um den Lebensgefährten des Opfers.

Weitere Informationen zu der Bluttat lesen Sie auf unserem Partnerportal

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tiere dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Zahl der angezeigten Umweltdelikte nimmt zu
Bei den meisten angezeigten Delikten entsorgen die Täter illegal Abfall oder verunreinigte Gewässer. Die Gewinnmargen sind dabei hoch, wenn sie etwa Sondermüll in der …
Zahl der angezeigten Umweltdelikte nimmt zu
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt

Kommentare