+
Siegfried Buback.

Sohn des RAF-Opfers

Buback-Sohn glaubt nicht mehr an Aufklärung

Berlin - Michael Buback, der Sohn des vor 40 Jahren von der Rote Armee Fraktion (RAF) ermordeten Generalbundesanwalts Siegfried Buback, glaubt nicht mehr an die Aufklärung des Attentats.

Falls die Bundesanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen das frühere RAF-Mitglied Stefan Wisniewski endgültig einstelle, sehe er "keine Person mehr, die als unmittelbarer Karlsruher Mittäter in Betracht kommt", sagte Buback dem Westfalen-Blatt vom Freitag laut einer Vorabmeldung.

Der Bruder und der Sohn des in Karlsruhe von einem RAF-Kommando erschossenen Generalbundesanwalts waren zuletzt mit dem Antrag auf eine Klageerzwingung gegen Wisniewski vor dem Oberlandesgericht Stuttgart gescheitert. Das Gericht verwarf den Antrag am Mittwoch als unzulässig, weil die Bundesanwaltschaft "keinen hinreichenden Tatverdacht" für eine Beteiligung Wisniewskis an dem Anschlag vom 7. April 1977 habe.

Die Bundesanwaltschaft hat dem Gericht zufolge nur den Verdacht, dass Wisniewski an der Vorbereitung des Anschlags durch Teilnahme an zwei Treffen von RAF-Mitgliedern im November 1976 im Harz und Anfang 1977 in den Niederlanden beteiligt gewesen sei.

Falls die Bundesanwaltschaft nun das Ermittlungsverfahren gegen Wisniewski einstellt, stehe "auch kein offizieller juristischer Weg mehr offen", sagte der 72-jährige Buback dem "Westfalen-Blatt". "Das müssen wir Angehörige hinnehmen."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar
Linda E. ist geschockt, als ein Ast die Windschutzscheibe ihres Autos durchschlägt. Schockierend findet sie die Reaktionen der anderen Autofahrer.
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar

Kommentare